Freie Plätze für Open-Education-Workshops am 7. September

Open Educational IdeasLiebe EduCamper, es gibt noch Plätze für zwei interaktive Sessions im Rahmen des „Open Educational Ideas and Innovations“-Tages am 7. September. Die kostenfreie Veranstaltung beginnt 13:00 Uhr – es gibt also etwas vormittägliche Zeit für Müßiggang oder andere Termine im Berlin – mit Impulsvorträgen. Von 14:20 bzw. 16:00 Uhr laufen dann die Workshops. Auch der OEI-Tag findet in den Räumen der ESCP Europe Wirtschaftshochschule Berlin statt.

  • Strategien und Vorgehensweisen für OER im Primär- und Sekundärschulsektor stehen auf der Agenda für die Session mit Alek Tarkowski. Alek war als Berater für das polnische Bildungsministerium maßgeblich an der nationalen Initiative für frei-lizensierte Lehrbücher beteiligt, ist als polnischer Creative Commons-Botschafter in OER-Kreisen gut bekannt und als Direktor des ThinkTanks “Centrum Cyfrowe” gut mit Wissens- und Änderungsmanagement vertraut. Im Workshop gibt er einen Überblick über Erfahrungen aus verschiedenen Länder und diskutiert mit euch Zukunftsszenarien für die OER-Politik. Dabei soll es gezielt um Strategien gehen, die Pädagogen zur Erstellung und Nutzung freier Ressourcen anregen, weniger um das reine Zugänglichmachen der Materialien.
  • Einen Preis für erfolgreiche OER-Initiativen sollte es geben! Wenn ihr zustimmt, kommt zum Workshop von Ebba Ossiannilsson. Die Vizepräsidentin der Swedish Association for Distance Learning ist auch Expertin für Qualitätsentwicklung für technologiegestütztes Lernen und organisiert daher auch eine Diskussion darüber, was eigentlich gute OER bzw. erfolgreich Praxis von OER bedeutet. Es wird genügend Zeit für Ideen geben, welche Akteure involviert sein könnten, Argumente für (bzw. gegen) einen OER-spezifischen Preis auszutauschen und welche Schritte gegangen werden müssten. Sich aktiv im Workshop einzubringen verpflichtet nicht zur Beteiligung an einer späteren Umsetzung – man darf aber gern, Ebba kann sehr motivierend sein 🙂

Neugierig? Zur Anmeldung geht’s hier und Programmdetails zum Tag sind ebenfalls online zu finden.

Pssst: Im Workshop “The OpenEdu framework for European higher education: exploring the dimensions of openness” (Andreia Inamorato dos Santos vom Institute of Prospective Technological Studies der europäischen Kommission) gibt es nur noch ganz wenige Plätze.


 

ein Beitrag von Anne-Christine Tannhäuser vom OEI-Team